ERF führt Reform bei Radioprogrammen durch

„ERF Radio“ heißt künftig „ERF Plus“ – „Halbzeit“ wechselt auf ERF Pop

Wetzlar (ERF). ERF Medien führt zum 1. September 2011 eine Reform bei zwei seiner Radioprogramme durch. Das traditionelle ERF Radio heißt künftig „ERF Plus“. So will der ERF das Profil des Angebotes schärfen und die mit der Zeit entstandene „Sprachverwirrung“ beenden. Das gab Pressesprecher Michael vom Ende bekannt. Neben ERF Fernsehen, ERF Online und ERF International ist „ERF Radio“ zukünftig ausschließlich der zusammenfassende Begriff für die Radioangebote ERF Pop, CrossChannel.de und ERF Plus.

„Das Kreuz ist ein Plus“, schreibt Radio Chefredakteur Andreas Odrich in der September-Ausgabe des ERF Magazins ANTENNE und begründet damit den neuen Namen des Programms. „Wir kennen Menschen, die durch den Glauben an Jesus Christus Hilfe, Trost und Befreiung erfahren. Jemand verliert durch den Glauben in einer privaten oder beruflichen Krise nicht den Mut – ein dickes Plus für ihn persönlich. Jemand engagiert sich auf Grund seines Glaubens für andere in der Gemeinde oder in einer anderen Institution – ein dickes Plus für viele. Gott überlässt die Welt nicht sich selbst, sondern versöhnt sie durch Kreuz und Auferstehung – das größte Plus für alle, die darauf vertrauen“, so Odrich.

Das Programm von ERF Plus wird künftig in stundenweisen Blöcken gestaltet. Damit nehmen die Macher weitgehend Abschied von viertel- und halbstündigen Sendungen. Zugleich werden um 20 Uhr neue Sendeschienen ein- oder Sendungen zu einer Schiene zusammengeführt. Darin finden sich bekannte Reihen wie „Glaube und Denken“, die „Wartburg-Gespräche“, „ERF nah und fern“ etc. Als Pendant zur Reihe „Forum Single“ ist ab September eine Reihe „Forum Familie“ geplant. Um 21 Uhr sendet ERF Plus seine Reihe „Calando“, die bislang nur am Nachmittag und im Nachtprogramm lief, zusätzlich.

Um 18 Uhr wird für Berufstätige die beliebte Wunschliedersendung „Gern gehört“ vom Vormittag wiederholt. Chefredakteur Odrich gab bekannt, dass die aktuelle Reihe „Halbzeit“ von ERF Plus nach ERF Pop wechselt und dort unter dem Namen „Der Mittag im ERF Pop“ aktuelle Berichte und Reportagen für Menschen präsentiert, die den Sender bei der Mittagspause hören. Die Reihe „Journal“ mit aktuellen Beiträgen auf ERF Plus verschiebt sich um eine Stunde auf 19 Uhr und rundet als Wiederholung den Tag um 23 Uhr ab.

Detaillierte Auskunft über die programmlichen Neuerungen gibt die September-Ausgabe der ANTENNE, die per E-Mail unter www.erf.de/antenne oder tel. unter 01805 161718 zu bestellen ist (Der Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom kostet 14 ct/min, Mobilfunk max. 42 ct/min.). Der Bezug ist im ersten Jahr kostenlos, danach erbittet der ERF einen Jahresbeitrag von 15 Euro für jeweils sieben Ausgaben.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren