ERF Medien mit neuer TV-Strategie

Auf der Suche nach den „besten medialen Möglichkeiten“

Wetzlar (ERF). ERF Medien stellt seine TV-Strategie neu auf. Dies sei die Konsequenz aus der neuen Vision, die den Wunsch, dass „Menschen Gott kennenlernen und er ihr Leben verändert“ mit der Suche nach den „besten medialen Möglichkeiten“ verbindet, so der Vorstandsvorsitzende, Jürgen Werth. Mit dem bisherigen Fernsehkanal ERF 1 habe man nicht die erhoffte Reichweite für die eigenen Inhalte gewonnen und werde ihn daher zum 1. Juli 2014 beenden.

Mit der neuen TV-Strategie will der Produzent qualitativer TV-Sendungen sein Engagement zukünftig auf drei Bereiche konzentrieren: dem Nutzen von Sendeplätzen auf säkularen Sendern, dem Ausbau von Mediathek und Social Media und einer neuen Partnerschaft mit dem christlichen Fernsehsender Bibel TV.

„Wir wollen unsere besten Produktionen auf säkularen Sendeplätzen platzieren, um möglichst viele Menschen ganz neu mit Glaubensinhalten anzusprechen“, erklärt Dr. Jörg Dechert, Bereichsleiter Content. „Mediathek und Social Media sind für uns wichtige Themen im Hinblick auf die Mediennutzung der Zukunft. Und in der neuen Partnerschaft kombinieren wir die inhaltliche Qualität unserer wichtigsten Sendungen mit der großen Vertriebsreichweite von Bibel TV. Für die Realisierung unserer Vision ist diese strategische Partnerschaft eine solide Basis.“

Der ERF nimmt damit die Herausforderung an, sich inmitten massiver Veränderungen bei Bewegtbild-Inhalten strategisch neu aufzustellen. Parallel dazu entwickelt der ERF auch seine beiden Radiokanäle ERF Plus und ERF Pop sowie die bestehenden Internetangebote weiter. 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren