Mensch, Gott!

Gott kam ungebeten

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 25:00 Minuten

Michael Willfort liebt das Abenteuer und lange Touren in der Wildnis. Die Ästhetik von Sport und Natur inspirieren ihn für seine Bilder. Er malt, seit er einen Stift halten kann. Doch als ihn eines Tages seine Freundin verlässt, versinkt der lebensfrohe Künstler in einer tiefen Depression. Seine Welt ist so dunkel, dass er nur noch sterben will. Bis er eines Nachts plötzlich das Gefühl hat, dass Gott in sein Zimmer kommt und zu ihm sagt: „Ich bin dein Vater und ich rette dich jetzt!“

Links zur Sendung:

Mensch, Gott!

Mensch, Gott!

Autor:
Hohmeyer-Lichtblau, Susanne / Klement, Tanja
Preis:
9,95 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Kommentare

Von A-M. D. am .

Ein toller und sehr lebendiger Beitrag von einem Mann der Gott in Klarheit begegnet, nämlich als Vater. Zu einem Kommentar vom 04.06. von H.-G.K.: Auch wenn Herr Willfort Jesus Christus nicht wortwörtlich genannt hat, ist es doch klar, wem er hier begenete, wenn sich Gott ihm als "sein Vater" vorstellte. Und Jesus ist Gott, Sohn und Heiliger Geist. Daher kann ich diese Kritik nicht nachvollziehen.

Von K. am .

SchöneGeschichte sehr lebensbejahend,Lob und Preis den Herrn.

Von S.St. am .

Von H.-G. K. am .

Dieser Beitrag ist soweit ganz gut und schön, der Künstler um den es hier ging
wirkt sehr authentisch und glaubwürdig. Aber der alleinige Weg zu Gott durch Jesus Christus wird darin nicht vermittelt.

Von H. am .

Tolles Video, so etwas Ähnliches habe ich auch erlebt, praise the LORD!

Von M.P. am .

sehr sympatischer mensch, schöne geschichte..


Ihr Kommentar

Vorschaubild: Wohin mit meiner Schuld?

Sendung vom 23.06.2017

Wohin mit meiner Schuld?

Borislav Romakov hat sein Leben an die Wand gefahren, doch er bekommt eine zweite Chance.



Vorschaubild: Nicht länger Außenseiter

Sendung vom 09.06.2017

Nicht länger Außenseiter

Peter Statz leidet unter Neurodermitis und seinem konservativ christlichen Elternhaus.


Vorschaubild: "Ich hasste meine Mutter"

Sendung vom 26.05.2017

"Ich hasste meine Mutter"

Jahrelang hasste Philip Müller seine Mutter Claudia. Vergebung schien unmöglich.


Anzeige