Gott sei Dank

Lass uns reden: Wir müssen alle sterben!

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 46:00 Minuten

Kaum zurück aus der Sommerpause geht es bei „Lass uns reden“ gleich ans Eingemachte. Ingo wird durch den Tod einer Kollegin daran erinnert, was eigentlich wirklich wichtig ist im Leben, und Andi erzählt von einer berührenden Begegnung nach einem Autounfall. Gemeinsam stellen sie sich die Frage, wie sie lernen können, dankbarer zu werden und diskutieren über die Grenzen der Meinungsfreiheit.

„Lass uns reden“ ist der überraschende Talk von Gott sei Dank. Ingo Marx (Moderator und Journalist) und Andi Weiss (Berater und Musiker) im Gespräch über aktuelle Themen, die sie bewegen, und Fragen, die ihnen das Leben stellt. Persönlich und inspirierend.


Links zur Sendung:


Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
Von Christa Creutzmann am .

Vielen Dank für dieses Gespräch. Ganz besonders haben mich die Gedanken über den Neid berührt. Neid habe ich an mir als negativ empfunden. Und es stimmt: Ich habe in meinem Neid in einer bestimmten Situation entdeckt, dass da wirklich ein tiefer Schmerz drin ist, ein kindlicher Schmerz. Es ist jetzt für mich entlastend, dass dieser Schmerz im Neid sein darf. Ich muss ihn nicht verdrängen, ich darf ihn zulassen und aushalten. Und ich glaube, dass er so heilen wird.
Ich bin gespannt auf die nächste Sendung. Vielen vielen Dank. Herzliche Grüße von Christa Creutzmann.

Das könnte Sie auch interessieren

AnzeigeAnzeige