erstaunlich

Die Bibel aus jüdischer Sicht – Warum musste Jesus sterben?

Vorschaubild: Die Bibel aus jüdischer Sicht – Warum musste Jesus sterben?

Sendung vom: / Dauer: 29:59 Minuten

Diese Sendung durfte aus rechtlichen Gründen nur bis zum 21.10.2018 abgespielt werden.

Die Bibel ist ein orientalisches Buch. Sie ist keine europäische Erfindung und schon gar keine amerikanische. Die Berichte und Erzählungen entstanden vor vielen tausend Jahren in einer Region, die wir heute den Nahen Osten nennen. Jesus selbst war Jude und seine Botschaft richtete sich zuerst an die Juden. Da stellt sich die Frage: Können wir Europäer die Bibel und ihre Aussagen eigentlich wirklich verstehen? Deshalb werfen der Pfarrer Hartmut Hühnerbein, sein Kollege Detlef Kühlein und der jüdisch-messianische Pastor Anatoli Uschomirski einen Blick auf die Bibel aus jüdischer Sicht.

Kommentare

Von Renate H. am .

Es war nur ein Nebensatz, dennoch wichtig, weshalb das Opfer Kains verworfen wurde: Das Blut, das fließen muss, um als Opfer von Gott akzeptiert zu sein. Danke!

Von S.H. am .

Der letzte Gedanke von Anatoli hat mich aufhören lassen: "Nur durch Jesu Opfertod und Auferstehung gibt es die einzig tragbare und wahre Plattform einer echten Begegnung." Folglich: Wenn diese Glaubenswahrheit in irgendeiner Art und Weise verwässert wird, ist keine Geschwisterschaft mehr möglich. Klare Abgrenzung zu gnostischen Welteinheitsgedanken aller Religionen. Dankeschön. S. H.

Von pro Wahrheit am .

Danke, Anatoli Uschomirski, dass Du uns Anteil (...) haben lässt. Danke für Deine Ehrfurcht vor dem Allmächtigen und Seinem Heiligen Wort.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.




AnzeigeAnzeige