ERF MenschGott

„Randfichte“ singt für Jesus

Vorschaubild: „Randfichte“ singt für Jesus

Sendung vom: / Dauer: 29:59 Minuten

Diese Sendung durfte aus rechtlichen Gründen nur bis zum 02.06.2014 abgespielt werden.

Als Frontmann der Stimmungsband „De Randfichten“ sorgt Thomas „Rups“ Unger seit Jahren für gute Laune. Ausverkaufte Säle, jubelnde Fans, Zugaben. Es könnte kaum besser laufen. Doch manchmal, wenn er auf der Bühne steht, kommt Panik auf. Die Angstattacken überfallen ihn wie aus heiterem Himmel. Als er wieder mal extreme psychische Probleme hat, weiß er nicht mehr weiter. Im Gebet wendet sich der Schlagersänger an Jesus und verspricht: „Wenn du mich gesund machst, dann mach ich eine CD für dich.“

Weitere Informationen zur Sendung

Kommentare

Von Elisabeth L. am .

Musik kann viel mehr bewegen, was mit Worten nicht zu erreichen wäre. Danke !

Von Ralf Herold am .

Kaum zu glauben, dass solch ein erfolgreicher Mensch zu Jesus findet. Er scheint auf dem Boden geblieben! Ich habe Tränen geweint! Danke für diese bewegende Lebensgeschichte, die sehr echt erzählt wurde!

Von S.N. am .

Lieber Thomas Unger,was für eine bewegende Sendung.Sie hat mich zu Tränen bewegt.Ich bin Christ,habe aber auch oft Ängste und Depressioinen und brauche wohl auch Hilfe.Danke für diese Sendung!!!!

Von Salu Beom am .

Die Furcht des HERRN führt zum
Leben; man wird satt werden und sicher
schlafen, von keinem Übel heimgesucht.
SPRÜCHE 19; 23
BIBEL

Von Matthias Loder am .

War wieder mal sehr ergreifend und für mich pers. abermals sehr hilfreich.
....


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Vorschaubild: Sehnsucht nach Papa

Sendung vom 11.10.2019

Sehnsucht nach Papa

Die Sehnsucht nach einem liebenden Vater treibt Michaela Sutter in eine tiefe Depression.


Vorschaubild: Das Leben verzockt

Sendung vom 04.10.2019

Das Leben verzockt

25 Jahre Spielsucht zerstören fast das Leben von Alexander Gerhartz.



AnzeigeAnzeige