ERF MenschGott

„Ich wollte frei sein“

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 25:43 Minuten

„Das Gras auf der anderen Seite des Zaunes ist viel grüner“, dieser Gedanke plagt Artur Kehl. Er hat das Gefühl, etwas zu verpassen. Aufgewachsen ist er behütet in einer christlichen Familie, doch als Jugendlicher wird ihm alles zu eng. Er will frei sein, Spaß haben, das Leben genießen! Es beginnt mit ein bisschen Hasch. Schritt für Schritt werden die Drogen härter. Mit 18 Jahre steht er vor den Trümmern seines Lebens. Er spürt: Die Freiheit, die ich gesucht habe, ist längst zu einem Gefängnis geworden.


Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
Von A.-M. D. am .

Wow.Was für eine Geschichte.Besonders die Stelle in der es um das Rauchen geht und Arthur gesagt bekommt wie andere es auch mit eigenem,starkem Willen geschafft haben,aufzuhören.Und er dann sntwortet:"Ich hatte aber keinen starken Willen".Jeder Mensch hat eigene Kämpfe,die andere vielleicht nicht kämpfen.Schwächen,mit denen andere nicht ringen.Deshalb glaube ich wie Arthur,das Gott ist ndividuell eingreift wo es nötig ist.Schwächen annimmt und uns überwinden läßt.Deshalb hat jeder Mensch seine mehr

Das könnte Sie auch interessieren

ERF Antenne zum Thema:

ERF ANTENNE 0506|2018 Es geht ums Ganze
AnzeigeAnzeige