ERF MenschGott

Flucht aus der Unterdrückung

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 25:00 Minuten

Shilan will frei leben. Sie will selber entscheiden, was sie beruflich macht oder wen sie heiratet. Doch in ihrer traditionsbewussten, muslimischen Familie ist das unmöglich. Von Kindheit an sagt ihr Vater: "Du bist eine Frau. Du hast keinen eigenen Willen!" Als Shilan 15 ist, plant die Familie, in den Irak zurückzukehren. Der jungen Frau ist klar, dass dort die Zwangsheirat auf sie wartet. Sie hat panische Angst. Am Tag der Abreise flieht sie.

Kommentare

Von G. am .

Es ist so schön, immer mehr davon zu hören, wie Jesus in diese dunkle moslemische Welt sein Licht reinbringt und Menschen ganz konkret dort abholt und verändert. Ich wünsche Dir, dass sein Licht in die Herzen aller deiner Lieben fällt und nich in viele mehr, so dass auch sie frei werden! Beten wir dafür!

Von S. am .

Liebe Shilan deine Geschichte hat mich sehr berührt.. Deine Entscheidung hat sehr viel Mut gefordert. Schön wie du zu Gott gefunden hast.Alles Gute auf deinem weiteren Weg. Liebe Grüsse

Von M. am .

Liebe Shilan das ist wirklich ein ermutigendes Zeugnis! Danke das Du von Dir erzählt hast. Dazu gehört viel Mut! Ich bete für Dich und Deine Familie!
Alles Liebe für Dich :)


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
Vorschaubild: Lieber tot als arm

Sendung vom 10.07.2020

Lieber tot als arm

Niels Petersen sucht nach Reichtum und Erfolg – und endet im kolumbianischen Gefängnis.


Vorschaubild: Nie gut genug

Sendung vom 03.07.2020

Nie gut genug

Sie suchte Glück im Erfolg – doch echte Zufriedenheit kannte Sandra Schestakow nicht.


Vorschaubild: Der Bibelraucher

Sendung vom 26.06.2020

Der Bibelraucher

Der zweifache Totschläger Wilhelm Buntz wird im Gefängnis ein neuer Mensch.


Vorschaubild: Nicht mehr gutzumachen

Sendung vom 19.06.2020

Nicht mehr gutzumachen

Anerkennung ist Antonio Weil wichtiger als Menschen. Bis unerwartet seine Mutter stirbt.


AnzeigeAnzeige