ERF Dokumentationen

Autismus (2/2)

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 28:00 Minuten

Den Schwachen und Armen helfen –ein Prinzip, das jeder Christ unterschreiben würde. Doch was, wenn die „Schwachen“ auf einmal im Gottesdienst sitzen und die Predigt stören? Die Dokumentation diskutiert den Umgang von christlichen Gemeinden mit Autistischen Kindern und zeigt Möglichkeiten auf, sie zu integrieren. Mit Joni Earekson Tada.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

Kommentare

Von Karl K. am .

Danke, ERF für Eueren Einsatz
"Gott bringt uns alle so zur Reife"

Von Erika Haertel am .

Liebe Freunde
Als Nachsatz zu meinem Mail:
Ueber das Internet "Joni&Friends 39", als Tip, konnte ich eben das Manual "Developing a Disability Ministry" beschaffen. Und, wenn ich in California wohnen täte, wäre sogar die Möglichkeit von heute bis zum 18. Mai an einem entsprechenden praktischen Seminar in Pasadena teilzunehmen!
Da hat sich ein weites Feld geöffnet.
Mit dankbarem Gruss
Erika Haertel

Von Erika Haertel am .

Liebe Freunde vom ERF
Mit grossem Interesse habe ich diese ausgezeichnete Sendung gehört.
Gerne wüsste ich, wie dieser Behindertendienst in der Nazarener-Kirche in Pasadena genau aussieht. Vielleicxht könnten wir etwas ähnliches bei uns in Brasilien auf die Beine stellen.
Unser autistischer Junge ist erwachsen, jedoch durch einen Sauerstoffmangel vor der Geburt wie ein Kleinkind. Er besucht eine Behindertenschule und wir gehören zu einer Baptisten-Gemeinde.
Unsere beiden anderen Kinder sind mehr


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.


Vorschaubild: Autismus (1/2)

Sendung vom 20.07.2018

Autismus (1/2)

Was ist Autismus? Die Doku wirft einen Blick in das Leben autistischer Menschen und räumt mit Vorurteilen auf.


Vorschaubild: Bauernhof und Bibel: Früchte

Sendung vom 13.07.2018

Bauernhof und Bibel: Früchte

Äpfel, Birnen und Trauben - Früchte sind gesund und schmackhaft. Doch für Jesus hatten sie noch eine tiefere Bedeutung.


AnzeigeAnzeige