/ Beim Wort genommen

Bleib dran und trau dich!

Heinz Spindler zeigt, warum Christen ohne Angst für Gott tätig werden können.


Pfingsten war für die ersten Christen so etwas wie ein krönender Abschluss – nach der Auferstehung Jesu Christi und seiner Rückkehr in den Himmel. Sie wurden mit dem Heiligen Geist beschenkt, der ihnen Glaubensgewissheit gab und den Mut, ihren Glauben vor anderen Menschen zu bezeugen.

Und was bewirkt der Heilige Geist unter den Christen heute? Mit dieser Frage beschäftigen wir uns in der Zeit rund um das Pfingstfest gleich mehrmals, hier in der Sendereihe "Beim Wort genommen". Insgesamt vier Vorträge von Heinz Spindler stehen auf dem Programm, die er beim letztjährigen Pfingstreffen des CJB, des Christlichen Jugendbundes in Bayern, gehalten hat.

Der zweite und der dritte Vortrag tragen den Titel: „Bleib dran und trau dich!". Unter anderem nimmt Heinz Spindler Bezug auf das Alte Testament, genauer auf Daniel. Daniel wurde schon in jungen Jahren unter König Nebukadnezar nach Babylon verschleppt und bekam dort am Hof des Königs eine gute Ausbildung. Obwohl er auf eine steile Karriere hoffen konnte, hielt er an den jüdischen Gebräuchen und am Glauben seiner Vorfahren fest. Was Heinz Spindler seinen Zuhörern empfiehlt, nämlich: "Bleib dran und trau dich!", wurde also bereits von Daniel in die Tat umgesetzt. Den Christen heute jedoch fällt das nicht immer leicht.


Banner zum Schwerpunktthema übernatürlich


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 


Kommentare

Von Michael Roland S. am .

Das ist eine sehr eindringliche Predigt. Ich bin positiv beeindruckt. Sehr ehrlich und direkt.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.