/ Calando

Beziehungs-reich!

Warum Geld nur ein Hilfsmittel ist, Beziehungen aber lebenswichtig sind.

Sind es Lottogewinn oder Grundbesitz, die uns reich und vor allem glücklich machen?

Keine Frage, Geld haben beruhigt, aber viel wichtiger sind den Menschen gute Beziehungen zu Freunden, in der Familie und zum Partner“, sagt der Theologe Andreas Rauhut

 

Dr. Andreas Rauhut / Foto Kirchengemeinde Erkner
Dr. Andreas Rauhut / Foto Kirchengemeinde Erkner

Er hat wissenschaftlich untersucht, was uns wirklich reich macht. Und das ist eben nicht in erster Linie das Geld, sondern ein gutes Netzwerk und ein stabiles soziales Umfeld.

Dass sich dies genauso im Leben der neutestamentlichen Urgemeinde wiederspiegelt, ist für den Vikar kein Wunder sondern eine logische Konsequenz des christlichen Glaubens, berichtet Andreas Rauhut im Gespräch mit Oliver Jeske.

 

Banner zum Schwerpunktthema Besitz


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 


Kommentare

Von Simon am .

Hallo. Ein Kommentar zur „falschen Scham“: Wenn wir jemanden sehen, der offensichtlich Hilfe braucht und wir genau wissen, dass wir helfen können, sollten wir uns nicht fragen, ob wir diese Menschen mit unserer Hilfeleistung beschämen!
Ich selbst kenne das, wenn man auf sein Geld aufpassen muss. Auch andere Menschen leben so. Ich persönlich und auch keine anderen bedürftigen Personen die mir bekannt sind würden aus „falscher Schaam“ ein Geldgeschenk ablehnen. Ja, es kann unangenehm sein etwas mehr


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren