Navigation überspringen

ERF erweitert Angebote in ukrainischer Sprache

ERF Bibleserver auf Ukrainisch und zentrale Seite mit Sendungen für Geflüchtete online

ERF Bibleserver (Bild: Nikolai / stock.adobe.com)


ERF (Wetzlar). Im Kontext der Ukraine-Krise hat ERF – Der Sinnsender sein mediales Angebot erweitert. Ab sofort stehen das Neue Testament und die Psalmen auf ERF Bibleserver in ukrainischer Sprache zur Verfügung.  

Praktisch für die Integration von Geflüchteten im Umfeld der Ortsgemeinden und das persönliche Bibelstudium ist insbesondere der Übersetzungsvergleich. Mit diesem können unter anderem Bibeln in verschiedene Sprachen nebeneinander angezeigt werden, wie zum Beispiel Deutsch und Ukrainisch. Eine vollständige russische Sprachversion ist ebenfalls vorhanden. Möglich wurde die ukrainische Spracherweiterung durch die Lizenzpartnerschaft mit der Bibelgesellschaft Biblica. Im nächsten Schritt soll das Alte Testament ergänzt werden.

Ebenfalls neu ist die zentrale Internetseite für Geflüchtete und deren Unterstützerinnen und Unterstützer erf.de/ukrainisch. Sie beinhaltet verschiedene Angebote des ERF und seiner Partner in ukrainischer Sprache. Sendungen zu Traumabewältigung und Krisenhilfe sind kostenfrei abrufbar. Ebenso eine Linksammlung zu aktuellen Radiosendungen, Livestreams und Social Media Angeboten des ERF Medienpartners in der Ukraine. Die ermutigenden Inhalte können dazu beitragen, dass geflüchtete Menschen Hilfe, Hoffnung und Heilung finden.

Seit 63 Jahren sendet der ERF das christliche Evangelium auf vielfältigen Wegen im vorwiegend deutschsprachigen Raum und unterstützt die Mission weltweit. Ende der 1950er Jahre mit Radioprogrammen auf Mittelwelle gestartet, zeichnet den ERF seit seinem Beginn Flexibilität und Entwicklungsorientierung aus. Das als Verein geführte Unternehmen beschäftigt heute rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seine Arbeit finanziert das Werk fast ausschließlich durch Spenden seiner mittlerweile rund 50.000 Ermöglicherinnen und Ermöglicher.