ERF GlobalHope Lesezeit: ~ 3 min

Afrika soll leben

Mit biblischen Impulsen und praktischen Tipps lernen Menschen in Afrika übers Radio, ihr Leben und ihre Gesellschaft positiv zu verändern.


Fadilah*, eine junge Frau aus Westafrika, hat eine gut bezahlte Anstellung im Haushalt einer ausländischen Familie. Sie berichtet:

Von meinem monatlichen Gehalt bleibt mir nur das Nötigste zum Leben übrig. Immer wieder braucht jemand aus meiner Familie finanzielle Unterstützung. Da kann ich nicht nein sagen. Sie erwarten von mir, dass ich helfe. – Fadilah

 

So wie Fadilah geht es vielen Afrikanern. Denn Naturkatastrophen, Kriege und Epidemien sind nur zum Teil die Ursache für die weit verbreitete Armut im Land. Das größere Problem sind instabile politische Systeme, ungleiche Besitzverteilung, Korruption und auch kulturelle Besonderheiten.

Wer sich in Deutschland eine eigene Existenz aufbauen will, überschlägt in der Regel zunächst die Kosten, spart einen Teil des Grundkapitals an und stellt eine solide Finanzplanung auf. Nicht so in Afrika. Hier ticken die Uhren anders. Da es keine staatliche soziale Absicherung gibt, tritt die Familie ein, wenn ein Mitglied aus der nahen oder auch ferneren Verwandtschaft in finanzielle Not gerät. Für viele junge Afrikaner ist es daher schwierig, langfristig zu planen, Geld zu sparen und sich eine eigene Existenz aufzubauen.

Ein Radioprogramm für Existenzgründer

Die Radiosendereihe „Africa Challenge“ (Afrika soll Leben) fordert heraus und ermutigt die Menschen. Neben vielen praktischen Fragen des Lebens kommen in dem Programm auch wichtige Themen im Bereich Besitz und Finanzen zur Sprache. Die Hörer erhalten zum Beispiel konkrete Ratschläge und Ideen, die ihnen helfen, eine eigene Existenz aufzubauen oder ihr Einkommen zu verbessern und damit ihren Lebensunterhalt zu sichern.
 

Kyara* von der Elfenbeinküste dankt für die Hilfe bei der Bewältigung der großen Herausforderungen der Zeit: „Wir sehen die stark wachsende junge Generation in unserem Land. Die Regierung macht jedoch nur unsichere Versprechungen und nimmt uns alle Hoffnung. Heute habe ich verstanden, dass ich meine Sichtweise ändern muss. Ich möchte mich Gott zuwenden und mit seiner Hilfe gewinnbringende Geschäfte planen. Ich habe nun ein Stück Land gepachtet und werde dort Gemüse anbauen. Danke für Ihre Hilfe und Ihre Gebete!“
 

Eine andere Hörerin schreibt: “Ich habe verstanden, dass ich etwas unternehmen muss. Ich habe einen Kindergarten gegründet. Nun sehe ich, dass mein Geschäft sich besser entwickeln könnte, wenn ich die Finanzen für einen größeren Raum hätte. Bitte beten Sie für mein Projekt und dass der Herr mir die Mittel für die Erweiterung meiner Arbeit schenkt. Gott segne Sie!“

„Ihre Sendung hat mich von Korruption befreit“

Neben praktischen Tipps für den Alltag vermittelt die Sendereihe „Africa Challenge“ auch biblische Impulse und christliche Werte. Immer wieder erhalten Menschen dadurch eine neue Sichtweise und werden motiviert, ihr Leben zu ändern.
 

Salomo*, ein Hörer aus Benin, ist von der biblischen Geschichte von Josef so berührt, dass er sein ganzes Leben umkrempelt. Er berichtet: „Obwohl ich mich als Kind Gottes bezeichne, habe ich untreu und unehrlich gehandelt. Als ich in ihrer Sendung die Geschichte von Josef hörte, bin ich in Tränen ausgebrochen. Ich habe meine Schuld erkannt und begriffen, wie viel Schlechtes ich meinen Kindern und auch Gott angetan habe. Ich bin umgekehrt, habe mein Verhalten geändert und Gott um Vergebung gebeten. Ihre Sendung über Josef hat mich von Korruption befreit. “
 

Ein Hörer aus Ostafrika sagt: „Danke für eure Sendung. Ich erkenne immer mehr, dass die Situation der Armut, in der wir uns befinden, besonders für uns junge Menschen ein großes Problem ist. Einige Politiker versuchen uns mit materiellen Dingen zu bestechen und uns zur Gewalt anzustacheln. Ich erkenne aber jetzt, dass wir uns davon befreien müssen.“

 

In Zusammenarbeit mit TWR (Trans World Radio) fördert und begleitet ERF Medien seit vielen Jahren die Produktion und Ausstrahlung von „Africa Challenge“-Programmen in Afrika. Unter dem Stichwort Hoffnung für Afrika können Sie sich finanziell an dieser Arbeit beteiligen.

Durch die „Africa Challenge“-Programme werden Menschen in Afrika herausgefordert und motiviert, ihr Leben und ihre Gesellschaft positiv zu gestalten. Beten Sie, dass Gott durch die Sendungen zu den Menschen spricht und dass viele Afrikaner auf diese Weise eine neue Perspektive für ihr Leben und Hoffnung finden.

Banner zum Schwerpunktthema Besitz


* Namen geändert


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.