ERF Medien feiert Rohbaueinweihung des neuen Medienhauses

Bauprojekt am Berliner Ring auf der Zielgeraden

Wetzlar (ERF Medien). Heute feiert ERF Medien die Fertigstellung des Rohbaus des neuen Medienhauses am Berliner Ring 62. „Dieses neue Medienhaus ist eine Werkbank Gottes. Eine Plattform für Inspiration und Innovation in der christlichen Medienarbeit, ein Raum für die Medienmacher und Medienwerkzeuge von heute und für die der nächsten Generation. Wir wünschen uns, dass diese Werkbank über die nächsten Jahrzehnte dazu beitragen wird, der Botschaft von der Liebe Gottes Stimme und Gesicht zu verleihen.“, so der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien Dr. Jörg Dechert.
 
Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Zeremonie im kleinen Kreis durchgeführt und live über das Internet sowie die sozialen Medien übertragen. Neben dem Aufsichtsratsvorsitzenden Prof. Dr. Jürgen von Hagen nahmen der Vorstandsvorsitzende Dr. Jörg Dechert und der geschäftsführende Vorstand Christian Kolb, der Wetzlarer Oberbürgermeister Manfred Wagner und Generalunternehmer Sebastian Quast vor Ort teil. Die Gäste aus Baubeteiligten, Planern, Mitgliedern des ERF Trägervereins und der ERF Mitarbeiterschaft nahmen virtuell an dem Event teil.
 
Christian Kolb: „Es tut gut, so viele Freunde und Ermöglicher an unserer Seite zu wissen, die uns durch ihr Interesse, durch ihre guten Wünsche, Gebete und ihr Mittragen begleiten. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Partner an unserer Seite zu wissen, die sich in unterschiedlichsten Zusammenhängen einbringen, ist ein Segen. Wir sind zuversichtlich, auch die im Rahmen des Finanzplanes noch benötigten 3,3 Mio. € an Spenden zu bekommen, denn mehr als 15.000 Menschen haben sich bereits an diesem Projekt beteiligt.“
 
Der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr. Jürgen von Hagen in seiner Rede: „Es ist eine große Freude, heute den Rohbau unseres neuen ERF Gebäudes einweihen zu dürfen. Es ist nur wenige Jahre her, da hätten wir von einem solch großen Bauvorhaben nicht zu träumen gewagt. … Der Dank dafür gilt zuerst unserem guten und gütigen Gott. Er hat uns während des Baus vor Krankheit, Unfällen und vor bösen Überraschungen bewahrt und auch die Herzen unserer Spender bewegt, so dass die Finanzierung sich weiter gut entwickelt hat. Die Arbeit des ERF soll sein gutes Wort weiterverbreiten, ihn loben und ehren, Menschen zu ihm führen und Menschen dabei helfen, mit ihm zu leben. Dafür bauen wir und vertrauen darauf, dass mit Gottes Hilfe der Bau vollendet werden wird.“
 
Der Wetzlarer Oberbürgermeister Manfred Wagner in seinem Grußwort: „Drei Dinge sind bei einem Gebäude zu beachten: dass es am rechten Fleck stehe, dass es wohl gegründet, dass es vollkommen ausgeführt sei.“ So hat es Johann Wolfgang von Goethe einmal formuliert. Ich bin mir sicher, dass der Neubau des ERF diese Anforderungen bestens erfüllt.“
 
Die zahlreichen Segens-, Glückwünsche und Grußworte übermittelten die digital Teilnehmenden via Online-Plattform. Weitere Einblicke in das aktuelle Geschehen rund den Neubau des Medienhauses gibt heute es im Programm von ERF Plus
 
Weitere Informationen zum Bau und zur Rohbaueinweihung unter www.erf.de/bauprojekt