Wertekampagne "Streitkultur" abgeschlossen

ERF Medien zieht positive Bilanz

Wetzlar (ERF Medien). „Zeit für eine neue Streitkultur!“ – unter diesem Motto startete ERF Medien Anfang März eine öffentliche Kampagne für eine bessere Diskussionskultur, deren Herzstück aus einer Online-Petition zur Selbstverpflichtung für einen respektvollen Umgang miteinander bestand. Wie ursprünglich geplant, wurde die Kampagne mit Ablauf des Monats April beendet. Rund 3.500 Unterstützende haben sich aktiv beteiligt.

Dr. Jörg Dechert, Vorstandsvorsitzender von ERF Medien und Initiator, zog ein positives Fazit zur Wertekampagne: „Grundsätzlich sind wir mit der Resonanz auf das Thema „Streitkultur“ zufrieden. Insbesondere die Diskussionen in den von uns betriebenen sozialen Medienkanälen hat gezeigt, dass das Thema absolut „dran“ ist – gerade auch in christlichen Kreisen. Viele Rückmeldungen haben uns gezeigt, dass Menschen Rechthaberei und persönliche Abwertung in ihren Gemeinden und zwischen Vertretern theologischer Positionen satt haben. Den Dialog fördern und unterstützen, Sprachfähigkeit und Bewusstsein entwickeln – das ist in vielen Fällen gelungen, und das ist für uns ein Erfolg.“

Die Entwicklung der Beteiligung an der Kampagne war durch die besonderen Rahmenbedingungen gekennzeichnet: „In den ersten drei Wochen nach dem Start der Kampagne war ein steiler Anstieg der Beteiligung in Form von Petitionsunterzeichnungen zu verzeichnen. Ab Mitte März fokussierte sich das allgemeine Medien- und Gesellschaftsinteresse dann nahezu ausschließlich auf Covid-19. Dieser „Corona-Effekt“ hat die Aufmerksamkeit gesellschaftsweit gebunden und überlagert - bis heute.“ so Dechert. „Deshalb haben wir als Medienhaus reagiert und neue Formate entwickelt, um den Menschen zu Hause in dieser Zeit Hoffnung und Perspektive zu vermitteln. Das hat für uns Priorität – und doch schließt sich inhaltlich der Kreis, da besonders in Krisenzeiten, wenn die Nerven kollektiv strapaziert sind, eine gute Streitkultur essentiell für unser Zusammenleben ist.“

Zu der internen Umsetzung der Werteentwicklung bei ERF Medien Dr. Jörg Dechert: „Uns war wichtig, auch selbst noch besser konstruktiv streiten zu lernen, um als Christen und Christinnen einen positiven geistlichen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten. In einem internen Seminar für unsere Mitarbeiterschaft, das wir Corona-bedingt online durchgeführt haben, hat der Referent eingangs gesagt: „Harmonie ist etwas für Anfänger.“ Wir sind überzeugt: Wenn wir diese Herausforderung an die eigene Entwicklung annehmen und angehen, können wir als christliches Werk auch in unserer Gesellschaft im Namen Jesu authentisch wirksam sein.“

Die Kampagne wurde von zahlreichen Vertretern christlicher Verbände und  Organisationen unterstützt. Zu Ihnen gehören:

  • Dr. Jörg Dechert, Vorstandsvorsitzender ERF Medien
  • Dr. Reinhardt Schink, Generalsekretär der Evangelischen Allianz in Deutschland
  • Dr. Michael Diener, Präses Evangelischer Gnadauer Gemeinschaftsverband
  • Ulrich Eggers, Geschäftsführer SCM Verlagsgruppe, 1. Vorsitzender Willow Creek Deutschland
  • Hansjörg Kopp, Generalsekretär des CVJM Deutschland
  • Ansgar Hörsting, Präses Bund Freier evangelischer Gemeinden
  • Christoph Stiba, Generalsekretär Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland (Baptisten- und Brüdergemeinden), Präsident Vereinigung Evangelischer Freikirchen
  • Johannes Justus, Präses des Bundes freikirchlicher Pfingstgemeinden
  • Prof. Dr. Mihamm Kim-Rauchholz, Professorin für Neues Testament an der Internationalen Hochschule Liebenzell
  • Steffen Kern, Pfarrer und Journalist, Vorsitzender Evangelischer Gemeinschaftsverband Württemberg e.V., Mitglied der EKD-Synode
  • Daniela Mailänder, Referentin für Fresh X unter Familien/Kirche Kunterbunt im CVJM Bayern e.V., Autorin und Sprecherin, Mitglied im Vorstand von Willow Creek Deutschland
  • Karsten Hüttmann, Vorsitzender Christival e.V.
  • Andreas Klotz, Generalsekretär des Bibellesebundes, Mitglied im Hauptvorstand der Evangelischen Allianz in Deutschland
  • Astrid Eichler, Pastorin, Referentin, Leitung der Geschäftsstelle EmwAg e.V./Solo&Co

ERF Medien stellt die zahlreich entstandenen Medienangebote zum Thema „Streitkultur“ der Allgemeinheit auch nach Abschluss der Kampagne unter www.erf.de/streitkultur weiterhin kostenfrei zur Verfügung.