Sendereihe ERF MenschGott im Januar 2020

Programmvorschau: TV-Sendungen von ERF Medien

ERF MenschGott: Von Kindersoldaten ermordet (ab 3. Januar)

Sie sind in Afrika unterwegs, um traumatisierten Menschen zu helfen. Im Südsudan werden Hedwig Rossow und ihr Mann Colin plötzlich von Kindersoldaten überfallen und beschossen. Colin stirbt in den Armen seiner schwangeren Frau. Nur 13 Monate waren die beiden verheiratet. Hedwig ist wütend auf Gott. Wie konnte er das zulassen? Warum musste Colin sterben? Warum muss ihre Tochter jetzt ohne Vater aufwachsen? Sie kippt Gott den ganzen Schmerz vor die Füße - und erlebt, dass er ihr plötzlich ganz nah ist. Davon berichtet sie in der Fernsehsendereihe ERF MenschGott von ERF Medien in Wetzlar.

Die Sendung steht ab dem 3. Januar in der ERF Mediathek und auf YouTube zur Verfügung. Außerdem wird sie am Sonntag, 5. Januar, bei Bibel TV (22.15 Uhr) ausgestrahlt.

 

ERF MenschGott: 54 Tage mit Samuel (ab 10. Januar)

Der Schock sitzt tief. Kurz nach der Geburt stellen die Ärzte bei dem kleinen Samuel Trisomie 18 fest und sagen zu Regina Neufeld: „Ihr Kind wird bald sterben.“ Trotzdem betet sie, fleht Gott an und hofft auf ein Wunder. Vergeblich. Nach Samuels Tod ist sie verzweifelt. „Warum?“ Wütend schleudert sie Gott diese Frage entgegen. „Warum durfte mein Baby nicht leben?“ Doch mitten im Schmerz erlebt sie plötzlich, wie der Himmel sich öffnet. Davon berichtet sie in der Fernsehsendereihe ERF MenschGott von ERF Medien in Wetzlar.

Die Sendung steht ab dem 10. Januar in der ERF Mediathek und auf YouTube zur Verfügung. Außerdem wird sie am Sonntag, 12. Januar, bei Bibel TV (22.15 Uhr) ausgestrahlt.

 

ERF MenschGott: Von Bulemie geheilt (ab 17. Januar)

Das Herz schlägt Uli Krause bis zum Hals. „Ich muss dir was sagen“, so hat er das Gespräch mit seiner Frau Gina begonnen. Sie hat keine Ahnung, dass ihr Mann sie jahrelang betrogen hat. Erwartungsvoll schaut sie ihn an. Er weiß, dass ihn dieses Geständnis alles kosten kann: sein Ansehen, seine Familie, die Liebe seiner Frau. Doch die Wahrheit muss raus, zu sehr quälen ihn Schuldgefühle. Er rechnet mit einem sofortigen Rauswurf. Doch Ginas Reaktion übersteigt alles, was er sich vorstellen kann. Davon berichtet sie in der Fernsehsendereihe ERF MenschGott von ERF Medien in Wetzlar.

Die Sendung steht ab dem 17. Januar in der ERF Mediathek und auf YouTube zur Verfügung. Außerdem wird sie am Sonntag, 19. Januar, bei Bibel TV (22.15 Uhr) ausgestrahlt.

 

ERF MenschGott: „Krank wollte ich nicht leben“ (ab 24. Januar)       

Sie ist 15 Jahre alt, als ihr Herz plötzlich stehen bleibt. Zwar können die Ärzte Daniela Häbel zurückholen, doch es ist klar, dass sie kein normales Leben mehr führen kann. Durch eine seltene Erbkrankheit wird aus dem fröhlichen Teenager plötzlich eine schwerstkranke Herzpatientin. Daniela beginnt, ihren kranken Körper zu hassen und tut alles, um ihn endgültig zu zerstören: Sie ritzt sich, spuckt Medikamente aus, erbricht das Essen. Doch an dem Tag, an dem sie sich umbringen will, begegnet sie Gott. Davon berichtet sie in der Fernsehsendereihe ERF MenschGott von ERF Medien in Wetzlar.

Die Sendung steht ab dem 24. Januar in der ERF Mediathek und auf YouTube zur Verfügung. Außerdem wird sie am Sonntag, 26. Januar, bei Bibel TV (22.15 Uhr) ausgestrahlt.

 

ERF MenschGott: „Du bist ein Nichtsnutz“ (ab 31. Januar)                 

Als Kind wird Marcel Bürgi von seinen Eltern und seinem Umfeld eingeimpft, dass er ein Versager auf ganzer Linie ist – und so fühlt er sich auch. Tatsächlich scheint ihm alles zu misslingen. In der Jugend versucht er, mit Drogen sein Selbstwertgefühl aufzuputschen. Doch das treibt ihn in die Schuldenfalle und schließlich in die Obdachlosigkeit. Ganz unten angekommen, steht er eines Tages auf eine Brücke und will springen. Da hört er Gottes Stimme. Davon berichtet er in der Fernsehsendereihe ERF MenschGott von ERF Medien in Wetzlar.

Die Sendung steht ab dem 31. Januar in der ERF Mediathek und auf YouTube zur Verfügung. Außerdem wird sie am Sonntag, 2. Februar, bei Bibel TV (22.15 Uhr) ausgestrahlt.