Fremdsprachige Angebote

„Ich finde es toll, dass der ERF auch Programme in meiner Muttersprache anbietet. Und zwar deswegen, weil es mir das Gefühl von Zuhause gibt.“

Wussten Sie, dass etwa 16,5 Millionen Menschen in Deutschland einen internationalen Hintergrund haben? Jeder von ihnen hat eine persönliche Geschichte und Fragen an das Leben. Um diesen Menschen Gottes Liebe in ihrer Muttersprache weiterzugeben, bietet der ERF in einem Kooperationsprojekt mit nationalen und internationalen Partnern Mut machende Gedanken übers Telefon in insgesamt 26 Sprachen an. 

Warum bieten wir fremdsprachige Programme in Deutschland an?

Zum einen, weil die Muttersprache stets die Sprache bleibt, über die man die Herzen der Menschen am besten ansprechen kann. In Deutschland leben Menschen aus über 100 Nationen.

Zum anderen nutzen internationale Mitbürger die deutschen und muttersprachigen Medien in der Regel nebeneinander. Ein fremdsprachiges Angebot verhindert damit nicht, dass Migranten "richtig in Deutschland ankommen". Zudem wird Mehrsprachigkeit angesichts der globalen Vernetzung heutzutage immer wichtiger, und Kinder, die mehrsprachig aufgewachsen sind, haben bessere Chancen auf dem globalen Arbeitsmarkt. Tendenziell treten deutsche Medien desto mehr in den Vordergrund, je jünger die Mediennutzer mit internationalem Hintergrund sind und je höher der Bildungsgrad.

„Ich mag das internationale Telefonangebot, weil die Inhalte zeitgemäß sind und sich konkret auf Alltagssituationen beziehen.“

Vor allem ältere Menschen, die im Ausland geboren sind oder keinen Zugang zu höherer Bildung hatten, nutzen gerne Medienangebote in ihrer Muttersprache. Da sie oft nicht mit dem  Internet vertraut sind, gibt es einen Bedarf an fremdsprachigen Programmen, die „offline“ innerhalb Deutschlands angeboten werden. Sie geben Gottes Liebe und christliche Werte in vielen „Sprachen des Herzens“ weiter.

Genau das ist unser Anliegen - Gottes Wort in der Herzenssprache unserer Hörer und Zuschauer weiterzugeben.